Modellfluggruppe Hochschwarzwald e.V.

Wir fliegen auf der Sonnenseite des Schwarzwalds


     
Die Chronik der MFG Wehr e.V.


Die Modellfluggruppe Hochschwarzwald e.V. Wehr, ein Verein den viele Bürger in der Umgebung überhaupt nicht kennen, obwohl er bereits seit 1968 in Wehr existiert.
 
Der eigentliche Ursprung der Modellfluggruppe reicht allerdings viel weiter zurück und zwar auf den 1.12.1961 in St. Blasien, wo der Verein gegründet wurde.

Erst am 28.4.1968 wurde der Sitz des Vereins mit 14 Mitgliedern unter der Führung unseres heutigen Ehrenmitglied Hans Rupp nach Wehr verlegt.
Im Jahre 1969 wurde der Verein dann in das Vereinsregister Bad Säckingen als e.V. eingetragen und im Jahre 1991 wurde er als förderungswürdig und gemeinnützig anerkannt.

Der erste Modellflugplatz befand sich in Bergalingen und Wallbach.
Erst am 26.8.74 wurde nach 2-jähren Verhandlungen die erste Aufstiegserlaubnis vom Regierungspräsidium Freiburg für den Dinkelberg erteilt.
Anfangs befand sich der Modellflugplatz des Vereins im Gewann Roter Markstein, welcher jedoch im Jahre 1978 wieder aufgegeben werden mußte, da die Pachtverträge nicht verlängert wurden.
Der heutige Modellflugplatz konnte dann am 25.10.1978, nach Erteilung der Aufstiegserlaubnis, im Gewann Frickstalden auf dem Dinkelberg in Betrieb genommen werden.

Das Modellfliegen wird eigentlich das ganze Jahr, hauptsächlich am Wochenende, auf dem Dinkelberg zwischen Dossenbach und Wehr betrieben.
Auch werden verschiedene Veranstaltungen über das Jahr verteilt durchgeführt. Am 1.Mai gibt es ein allgemeines Fliegen mit Bewirtung für die Wanderer auf dem Dinkelberg.
Wie jedes Jahr findet jährlich im Wechsel unser großes Modellflugwochenende oder ein internationales Seglertreffen statt.
Wie immer wieder werden eine große Anzahl verschiedener Modellflugzeuge erwartet und diverse Flugvorführungen dargeboten.
Für das leibliche Wohl wird unser Verein bemüht sein bestens zu sorgen.

Die Zufahrt zum Modellfluggelände ist ab Wehr an diesem Wochenende ausgeschildert.

Am Anfang steht immer die Auswahl und das Bauen eines Modells, was mit einem mehr oder weniger großem Zeitaufwand, meist im heimischen Keller, von statten geht.
Dann kommt der Tag X für den Erstflug, wo man dann mit zitternden Knien, die Fernsteuerung in Händen, auf dem Modellflugplatz steht und hofft, daß alles gut geht.
In diesem Moment ist es für Anfänger ratsam und beruhigend, wenn Sie einen erfahrenen Modellpiloten an Ihrer Seite haben, um Absturzschäden am Modell zu vermeiden.

Modellfliegen auch schon mit sehr einfachen Mitteln betrieben werden:

Ein einfacher Bauplan, ein paar Balsabrettchen und Leisten, etwas Holzleim und schon kann man sich einen einfachen Wurfgleiter bauen.
Wer es noch einfacher möchte, kann zu einem fertigen Modell aus "Styropor" (EPP) greifen welches diverse Handler teilweise auch im Set mit einer Fernsteuerung anbieten.

Es gibt allerdings auch Spezialisten, die maßstabsgetreu, bis ins kleinste Detail, die großen Vorbilder nachbauen. Hierzu ist allerdings schon einige Bauerfahrung nötig.

Es ist einfach faszinierend, wenn man mit seinem Modellsegelflugzeug am Himmel seine Kreise zieht um nach Aufwinden oder Thermik zu suchen um dann immer höher in den Himmel zu steigen und trotzdem mit beiden Beinen fest am Boden steht.

Falls nun jemand neugierig geworden ist, kann er/sie gerne auf einen Besuch auf dem Modellfluggelände vorbei schauen.
Es ist bei geeignetem Wetter meist ein Mitglied des Vereins anwesend und steht gerne mit Rat und Tat zur Seite.